• Deutsch
  • English
  • SAXOPHONIC
  • Deutsch
  • English
  • ⋅   Sind nachlackierte SELMER-Saxophone schlecht?

    Wie auch schon im Artikel „Was hat die Optik mit dem Klang zu tun“ kurz angeschnitten, möchte ich hier etwas ausführlicher in das Thema „nachlackierte SELMER Saxophone“ eintauchen und mit Dir unsere Erfahrungen zu diesem Thema teilen:

    Von Interessenten hören wir hin und wieder die Aussage: „bitte kein nachlackiertes Horn“ oder „nur original Lack, denn nachlackierte Saxophone sind schlecht und wenig wert!“

    Grundsätzlich sagen wir, dass jede Veränderung der Oberfläche eine Veränderung der Tonqualität und Spieleigenschaften nach sich zieht. Aber: ob die Veränderung positiv oder negativ ist, lässt sich grundsätzlich nicht sagen.

    Die Oberflächenbeschichtung (Lackierung oder Galvanisierung –also Versilberung, Vergoldung etc.) ist im Wesentlichen mit Klang-entscheidend. Die verschiedenen Beschichtungen haben unterschiedliche Oberflächenspannungen und unterschiedliche Schwingungseigenschaften und daraus bilden sich mehr oder weniger Obertöne in den verschiedensten Frequenzen.

    Wenn jetzt also ein Saxophon neu lackiert oder versilbert etc. wird, gibt es eine andere Oberflächen- spannung und demnach auch ein verändertes Schwingungsverhalten.

    Leider kann man den Beschichtungsvorgang nicht rückgängig machen, um sich dann zwischen den besten Klangeigenschaften entscheiden zu können. Also kann man bei einem nachlackierten Saxophon auch nur den jetzigen Zustand beurteilen. Man weiß nicht, ob das Horn früher besser war oder eben nicht.

    Häufig haben wir SELMER Saxophone, die wohl bei SELMER neu lackiert wurden. Diese Arbeit ist einwandfrei und es ist kaum oder überhaupt nicht erkennbar, dass der Lack nicht original ist. Eine Wertminderung durch die Nachlackierung sehe ich bei solchen Saxophonen nicht.

    Anders verhält es sich bei Saxophonen, die unfachmännisch neu beschichtet wurden oder werden: oft werden aus optischen Gründen sämtliche Kratzer herauspoliert. Die Folge davon ist ein dünneres Blech, was definitiv das Schwingungsverhalten deutlich verändert. Und das oft zum Negativen!
    Dann wird meist auch noch ein dicker, füllender Lack aufgetragen!
    Als Resultat ist dann die Gravur oder der SELMER-Stempel mit Lack vollgelaufen. Wie sich das auf die Oberflächenspannung und auf das Schwingungsverhalten auswirkt, kannst Du Dir bestimmt denken: So ein Sax klingt meist dumpf, muffig und die Ansprache ist oft eher träge und schwergängig.

    Ich will an dieser Stelle betonen, dass es auch außerhalb der SELMER-Fabrik sicherlich Betriebe gibt, die ein Saxophon in hervorragender Qualität nachlackieren können. Was ich an dieser Stelle sagen möchte, ist, dass man die Aussage „nachlackierte Saxophone sind schlecht“ nicht pauschalieren kann.

    Letztendlich kommt es darauf an: ist es „Dein“ Sax, entspricht es „Deinen“ Klangvorstellungen? Falls ja, ist es egal, ob es nachlackiert, entlackt, nachversilbert oder was auch immer ist! Dann ist es einfach „Dein Saxophon“!