• Deutsch
  • English
  • SAXOPHONIC
  • Deutsch
  • English
  • ⋅   Wie entwickelt sich der Wert eines „alten“ Selmer Saxophons?

    SELMER Saxophone haben sich im Lauf ihrer Geschichte immer als eine gute Kapitalanlage erwiesen. In den allermeisten Fällen erzielen die ehemaligen Besitzer beim Verkauf einen Preis, der zum Teil deutlich höher liegt, als der, den sie seinerzeit dafür bezahlt haben.

    Diesen Trend beobachten wir bei keiner anderen Marke, es ist ein SELMER Phänomen. Ob sich diese Entwicklung fortsetzen wird, kann natürlich niemand mit hundertprozentiger Sicherheit sagen. Allerdings gibt es aus der Historie und den aktuellen Entwicklungen einige Erfahrungswerte, die ganz klar dafür sprechen.

    Ob Balanced Action, Super (Balanced) Action oder Mark VI, die Preisentwicklung geht seit Jahren nur in eine Richtung: Bergauf! Im Vergleich zu den USA, wo mittlerweile für gute Expemplare dieser Modellreihen 10.000 oder 15.000 US$ keine Seltenheit mehr sind, haben wir hier in Europa doch immer noch ein faires jedoch stetig weiter steigendes Preisniveau. Beispielsweise wird ein gutes Mark VI Tenorsaxophon nicht sehr viel teurer gehandelt, als das aktuelle Modell „Reference 54“ von SELMER als Neuware kostet. Spätere Mark VI (200.000er Seriennummern) kosten manchmal etwa gleich viel oder sogar etwas weniger.

    Saxophone aus der Balanced Action und Super (Balanced) Action Reihe sind in den letzten Jahre deutlicher im Wert gestiegen und haben das Mark VI-Preisniveau mindestens erreicht, tendenziell eher überschritten.

    Aber Wiederverkaufswert hin, Wertanlage her. Dein Geld ist so oder so gut angelegt, wenn Du Dir den Traum Deines persönlichen Legendary Saxophones erfüllst.